Kaffeevoll­automaten: Der Kaffeegenuss

Ein Kaffeevollautomat kann aus losem Wasser, einfachen Kaffeebohnen und einem Milchtank vollkommen selbständig verschiedene Kaffeespezialitäten zaubern. Egal ob einen italienischen Macchiato, Espresso oder trotzdem einen Ristretto. Einen Latte Macchiato oder Cappuccino: bei diesen Maschinen handelt es sich nicht nur um sehr weit entwickelte Kaffeemaschinen sondern auch um professionelle Allrounder.

Solch ein Kaffeevollautomat hat natürlich auch seinen Preis. Der Kauf eines Kaffeevollautomaten lohnt sich vor allem dann, wenn man sich trotz Zeitmangels in kürzester Zeit trotzdem mit immer wieder variierenden verschiedenen Kaffeespezialitäten verwöhnen lassen möchte. 

Interessant hierbei ist auch noch, dass die erforderliche Menge an losen Bohnen pro Tasse weniger als eine Espresso-Kapsel kostet. Und dabei hat man auch noch den vollen, frischen Kaffeegenuss.

Modell

De'Longhi Magnifica S

De'Longhi ESAM

Philips HD8651/01

Krups EA8108

Kaffeevollautomat

Kaffeevollautomat

Kaffeevollautomat

Kaffeevollautomat Test

Fassungsvermögen 1,8 Liter 1,8 Liter 1 Liter 1,8 Liter
Artikelgewicht 9 kg 10 kg 7 kg 7 kg
Produktabmessung 23,8 x 43 x 35,1 cm 37,5 x 28,5 x 36 cm 42 x 29,5 x 32,5 cm 36,5 x 26 x 32 cm
Materialtyp Edelstahl rostfrei Edelstahl rostfrei Edelstahl rostfrei Kunststoff
Leistung 1450 Watt 1350 Watt 1400 Watt 1450 Watt
Max. Dampfdruck 15 bar 15 bar 15 bar 15 bar
Energieeffizienzklasse A A - -
Weitere Spezifikationen Genießerprofile, Heißwasserfunktion, leises Mahlwerk, Höhenverstellbarer Auslauf, One Touch, Reinigungsprogramm, Entnehmbare Brüheinheit, Tassenwärmer, automatische Abschaltung, Doppeltassenbezug Heißwasserfunktion, Höhenverstellbarer Auslauf, One Touch, Reinigungsprogramm, Entnehmbare Brüheinheit, Tassenwärmer, automatische Abschaltung, Doppeltassenbezug Heißwasserfunktion, Leises Mahlwerk, Reinigungsprogramm, entnehmbare Brüheinheit Heißwasserfunktion; Höhenverstellbarer Auslauf; Reinigungsprogramm

ZUM ANGEBOT

ZUM ANGEBOT

ZUM ANGEBOT

ZUM ANGEBOT

Vor- und Nachteile eines Kaffeevollautomaten

Die Liste der Möglichkeiten, einen frischen Kaffee zuzubereiten ist unendlich lang. Die meisten Kaffeeliebhaber entscheiden sich meistens für einen Kaffeevollautomaten oder einer normalen Espresso-Maschine. Natürlich hat jede Zubereitungsart seine Vor- und Nachteile. Dies gilt für alle Zubereitungsmöglichkeiten wie Kaffeevollautomaten, genauso wie Espresso-Maschinen oder Filtermaschinen. Die Welt verändert sich, genauso wie auch die Art und Weise, einen Kaffee zuzubereiten. Menschen haben immer weniger Zeit und somit zeichnet sich natürlich eine Maschine mit wenig Zeitaufwand als hoher Reizfaktor aus. Ein Kaffeevollautomat nimmt dabei sehr viel Arbeit ab und spart auch noch Zeit. 

Im weiteren Verlauf werden wir genauer über die Vor- und Nachteile eines Kaffeevollautomaten eingehen und diese genau Testen.

Vorteile eines Kaffeevollautomaten

Wie wir vorhin schon angedeutet haben, kann ein Kaffeevollautomat mit verschiedenen Leistungen ausgestattet sein. Viele Kaffeevollautomaten punkten mit einen integrierten Milchtank. Die frische Milch wird automatisch erwärmt, geschäumt und anschließend in einer angenehmen Temperatur in die ausgewählte Kaffeespezialität beigemischt. Zudem gibt es Kaffeevollautomaten, welche mit frischen Kaffeebohnen gefüllt werden können. Die Kaffeebohnen werden pro Tasse frisch gemahlen und entwickeln somit das überhaupt stärkste Kaffeearoma. Sie verzaubern Ihren Start in den Tag mit einen unbeschreiblichen Kaffeegenuss.

Mit einer Filtermaschine wird bereits vorab gemahlener Kaffee verwendet. Dieser mag ein starkes Aroma haben, kann jedoch mit frischen Kaffeebohnen nicht in Konkurrenz stehen.


Bei einem Kaffeevollautomaten kann man ebenfalls gemahlene Bohnen verwenden. Die Maschinen wurden jedoch für ungemahlene Kaffeebohnen konzipiert.


Durch das Mahlen der Bohnen in einem Kaffeevollautomaten werden spezielle Aromastoffe frei gegeben, welche sofort in die Kaffeespezialität beigemischt werden und durch das unbeschreibliche Aroma auszeichnet.
Durch einen Knopfdruck wird die ausgewählte Kaffeespezialität in weniger als einer Minute bereitgestellt. Man spart Zeit und zusätzliche Arbeit.

Die Brühdauer eines Kaffees ist von hoher Wichtigkeit. Je länger der Brühvorgang dauert, desto mehr Bitterstoffe werden ungefiltert in die Kaffeespezialität weitergeleitet. Dies wird bei einem Kaffeevollautomaten beinahe ausgeschlossen.


Das vollendete Aroma entsteht zum einen durch das sofortige Mahlen der Bohnen. Zum anderen liegt es an der speziellen Technik des Kaffeevollautomaten. Die Maschinen arbeiten mit einem genauen und hohen Wasserdruck. Das heiße Wasser wird gegen den gemahlenen Kaffee gepresst. Dabei reduziert sich die Dauer des Brühvorgangs, welcher für intensiveren Kaffeegeschmack sorgt.


Wie Sie gesehen haben, zeichnet sich ein Kaffeevollautomat mit vielen sehr großen Vorteilen aus. Es gibt jedoch auch Nachteile, welche vor der Anschaffung auch berücksichtigt werden sollten.

Nachteile eines Kaffeevollautomaten

KaffeevollautomatMit vielen Kaffeevollautomaten ist es nicht möglich, mehr als zwei Tassen gleichzeitig zuzubereiten. Wer also große Mengen an Kaffee - also mehr als zwei Kaffeespezialitäten gleichzeitig zubereiten möchte, sollte eine andere Möglichkeit wie eine Filterkaffeemaschine in Betracht ziehen. Was bei einer Filterkaffeemaschine jedoch zu bedenken ist, ist, dass die Milch wiederum getrennt erwärmt, geschäumt und die Kaffeevariante selbst hergestellt werden muss. 

Wenn man also mit einem Kaffeevollautomaten immer zwei Tassen gleichzeitig brüht, so holt man diese Zeit wieder locker ein.

Ein anderer Faktor, welcher gegen einem Kaffeevollautomaten spricht, sind die Geräusche. Einige Maschinen können bei der Zubereitung des Kaffees lautere Geräusche von sich geben, welche einige Menschen als unangenehm empfinden. 

Diese Geräusche kommen von dem sehr hohen Wasserdruck, welcher in das gemahlene Kaffeepulver gepresst wird um das Aroma beizubehalten. Zudem sind die neuen Kaffeevollautomaten bei weitem nicht mehr so laut wie die vor einigen Jahren.

Der Preis kann bei Kaffeevollautomaten manchmal auch als ein Nachteil gesehen werden. Der Anschaffungspreis ist deutlich teuerer der einer einfachen Filterkaffeemaschinen, Pad-oder Kapselmaschine. Die Kosten einer Padmaschine werden jedoch mit der Zeit stetig steigenden. Denn Pads oder Kapseln kosten deutlich mehr als Kaffeebohnen oder gemahlene Kaffeebohnen. 

Sollten Sie nur alle paar Tage eine Tasse Kaffe trinken, so lohnen sich Kaffeevollautomaten mit Kaffeebohnen nicht. Die Kaffeebohnen verlieren mit der Lagerung das frische Aroma. Zudem ist das Reinigen der Maschine dort deutlich höher.  Wir empfehlen in diesem Fall schon gemahlene Kaffeebohnen zu benutzen oder eine Pad- oder Filtermaschine in Betracht zu ziehen.

Schlussendlich überragen die Vorteile eines Kaffeevollautomaten deutlich. Der Geschmack, Geschwindigkeit und Leistungsfähigkeit haben uns vollkommen überzeugt.

Bei einem Kaffeevollautomaten reicht ein Knopfdruck, um aus den frisch gemahlenen Kaffeebohnen jede beliebige italienische Kaffeespezialität ganz automatisch zuzubereiten. Durch eine Timerfunktion spart man zusätzlich Zeit, Geld und Nerven. Lassen Sie sich von Ihrer Kaffeespezialität verzaubern und starten Sie Ihren Tag mit einen unbeschreiblichen Kaffeegenuss.

Wie funktioniert ein Kaffeevollautomat?

Einfache Filterkaffeemaschinen bestehen aus wenigen Teilen: Aus einem Heizkörper, der das Wasser erhitz und über das Mahlgut im Filter leitet. Ein Kaffeevollautomat besteht dagegen aus ein Mahlwerk, dem Heißwasserbereiter, einer Pumpe, und dem Herzstück der Brühgruppe mit Antrieb. Je nach Hersteller kann die Brühgruppe zu Reinigungs- und Wartungszwecken einfach aus dem Gerät entnommen werden. 

Das Mahlwerk zerkleinert die Bohnen direkt vor dem Brühvorgang. Die meisten Kaffeevollautomaten ermöglichen die exakte Einstellung des Mahlgrades, wodurch die Intensität individuell bestimmt werden kann.

Der größte Unterschied zwischen Kaffee aus einer herkömmlichen Filterkaffeemaschine und einem Vollautomaten ist das Aroma, das sich am besten durch Druck entfalten kann. Bei der herkömmlichen Maschine kann es schnell passieren, dass der Kaffee zu bitter wird. Da kein Druck beim Brühvorgang erzeugt wird und durch den langen Kontakt mit dem Kaffeepulver immer mehr Bitterstoffe in den Kaffee gelangen. Bei zu langen Brühen wird der Kaffee schlussendlich ungenießbar. Ganz anders bei einem Kaffeevollautomaten. Mit einem Druck von ca. 7,5-9 bar wird bei einem Brühvorgang mehr ätherische Öle und Aromen freigesetzt, jedoch durch die kurze Brühdauer von weniger als 30 Sekunden, weniger Koffein, Gerbsäuren und Bitterstoffe freigesetzt. Das macht natürlich den Kaffee genießbarer und aromatischer

Der Druck ist dabei eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen guten Espresso. Dieser liegt ungefähr zwischen 7,5 und 9 bar. Bei diesem Druck ist es gewährleistet, dass sich die Aromen des Kaffeebohnen am besten enthalten können. Die meisten Kaffeevollautomaten haben einen maximalen Pumpendruck von ca. 15 bar. Dabei wird jedoch nicht mit dem maximalen Pumpendruck Kaffee gebrüht. Der Bardruck baut sich dadurch auf, dass die Pumpe das Brühwasser gegen das verdichtete Kaffeepulver presst. Als guter Richtwert hat sich hier ein Wert von ca. 9 bar herausgegeben, der dafür sorgt, dass die Aromabestandteile optimal aus dem Mahlgut gelöst werden.

Nach der Zubereitung des Kaffees werden die gemahlenen und ausgepressten Bohnenrückstände mit Hilfe einer mechanischen Vorrichtung von der Brühgruppe in einen Auffangbehälter befördert. Der Behälter muss regelmäßig entleert und gereinigt werden.

Des weiteren besitzen die meisten Vollautomaten heutzutage eine Milchschaumdüse. Bei vielen Modellen ist es sogar möglich, mit dieser Heißwasser für Tee zu produzieren.

Kaffee